Abwassersystem

Durch Neu-Isenburg verlaufen ca. 184 km Kanäle.
In der Kernstadt und in Gravenbruch wird das Regenwasser vom Dach, von Hofflächen und der Straße getrennt vom häuslichen und gewerblichen Schmutzwasser abgeleitet (Trennsystem).
In Zeppelinheim dagegen werden diese beiden Abwässer gemeinsam in einem Mischwasserkanal abgeleitet (Mischsystem).
Das Regenwasserkanalnetz umfasst 78,5 km Kanäle. Der größte Teil des in diesen Kanälen gesammelten Regenwassers gelangt in die zentrale Regenwasserversickerungsanlage im Frankfurter Stadtwald.
Das gesamte Schmutzwasser der Stadt Neu-Isenburg inklusive der Stadtteile Gravenbruch und Zeppelinheim wird nach Frankfurt-Niederrad in die Kläranlage eingeleitet und dort gereinigt.
Da das natürliche Gefälle von Gravenbruch bis zur Kernstadt für die Ableitung des Abwassers nicht ausreicht, existieren dazwischen vier Hebewerke.
Die Kernstadt und Zeppelinheim liegen in einer Trinkwasserschutzzone. Hier sind besondere Auflagen bei der Versickerung von Regenwasser zu beachten.