Biomüll

Gemäß aktuellem Kreislaufwirtschaftsgesetz muss im Jahr 2015 im gesamten Bundesgebiet die Biotonne eingeführt werden, so auch in Dreieich. Die Umsetzung der Bioabfallsammlung für Dreieich ist zum 01. April 2015 vorgesehen.

Was ist Biomüll und warum wird er getrennt gesammelt?

Bioabfälle sind organische Abfälle pflanzlichen oder tierischen Ursprungs.

Erst die Getrenntsammlung ermöglicht es, durch Kompostierung oder Vergärung den Bioabfall als Kompost in die Natur zurückzuführen oder als Biogas zur Strom-und Wärmeproduktion zu nutzen. Info der Rhein-Main Biokompost GmbH (pdf). 

Wichtig: Bitte achten Sie bei der Getrenntsammlung auf die korrekte Sortierung (siehe unten) und nutzen Sie keine Plastiktüten.

Mülltonne mit Smylie Mülltonne durchgestrichen
Zum Biomüll gehören: Zum Biomüll gehören nicht:
  • Speisereste, roh, gekocht, verdorben (kleine haushaltsübliche Mengen möglichst in Zeitungspapier eingewickelt)

  • Obstreste, Obstschalen (auch von Südfrüchten, Zitrusfrüchten)

  • Salatreste, Salatabfälle

  • Gemüsereste, Gemüseabfälle (z.B. Kartoffelschalen)

  • Fischreste und -gräten (in kleinen haushaltsüblichen Mengen möglichst in Zeitungspapier eingewickelt)

  • Fleisch- und Wurstreste (in kleinen haushaltsüblichen Mengen möglichst in Zeitungspapier eingewickelt)

  • Eierschalen, Nussschalen

  • Knochen (kleine haushaltsübliche Mengen)

  • Käsereste, einschl. Naturrinde, Milchproduktreste (keine Milch)

  • Brot- und Backwarenreste

  • Kaffee- und Teefilter, Kaffeesatz, Teereste

  • Rasenschnitt, Strauchschnitt, Heckenschnitt

  • Baumschnitt, Baumrinde, Baumzweige

  • Abraum von Beeten, Unkraut, Wildkraut

  • Blumen, Blumenerde

  • Zimmerpflanzen, Schnittblumen, Pflanzenteile

  • kleine Mengen Heu, Stroh

  • Laub, Reisig, Nadeln, Moos

  • Federn, Haare

  • Kleintierstreu (nur aus biologisch abbaubarem Material)

  • Holzwolle, Holzspäne, Sägespäne (nur von unbehandeltem Holz)

  • Küchenpapier, Papierhandtücher, Papiertaschentücher, Servietten
  • Asche, Ruß

  • Milch

  • Blumentöpfe, Keramik, Porzellan

  • Kerzen und Kerzenreste
  • Kehricht

  • Kohlepapier

  • Plastiktüten, Verpackungen

  • Hygieneartikel (Binden, Tampons, Watte, Wattestäbchen)

  • Windeln

  • Medikamente

  • Verbandmaterial

  • Papier, Pappe

  • Glas

  • Geschenkband

  • Kleintierstreu, Katzenstreu (aus nicht biologisch abbaubarem Material)

  • Holzreste, behandeltes Holz, Möbelholz, Spanplattenholz

  • Staubsaugerbeutel

  • Tapeten,Tapetenreste

  • Teppiche, Teppichreste, Teppichböden

  • Textilien, Putzlappen, -tücher

  • Zigarettenkippen

  • farbige Papierservietten

  • Tierkot

  • Gummiartikel, Lederreste

  • Schadstoffhaltige Abfälle, Problemabfälle

  • alle nicht biologisch abbaubaren Materialien


Abfuhr

Die Abfuhr der Biotonne erfolgt 14-tägig. 

Es werden Gefäße mit 120 und 240 Liter Inhalt ausgegeben. Die Maße der Müllgefäße können Sie hier abrufen.

 

Wie werden Eigenkompostierer berücksichtigt?

Eigenkompostierer können einen Antrag auf Befreiung von der Biotonne stellen. Hierzu müssen pro Grundstücksbewohner 25qm gärtnerisch oder landwirtschaftlich genutzte Fläche auf dem Wohngrundstück vorhanden sein. Ein entsprechendes Formular finden Sie hier.

Gibt es eine Nachbarschaftstonne?

Ja, bis zu 3 benachbarte Grundstücke können eine gemeinsame Biotonne nutzen. Ein Antrag kann ab sofort beim DLB gestellt werden, das entsprechende Formular finden Sie hier.

Kann ich meinen Grünschnitt weiter zum DLB bringen?

Ja, die Abgabe von Grünschnitt (keine Küchenabfälle) beim DLB ist unverändert möglich. Auch die Grünschnittsammlung findet weiterhin statt.

 

Tipps zum Umgang mit der Biotonne

  • Küchenabfälle in Zeitungspapier oder Küchenpapier einwickeln.
  • Zeitungspapier auf den Boden der Biotonne legen, dieses nimmt entstehendes Wasser auf und reduziert Fäulnis- oder Gefrierprozesse.
  • Keine flüssigen Speisereste einfüllen
  • Biotonne im Sommer in den Schatten stellen und im Winter an einen frostgeschützten Platz.
  • Den Deckel der Biotonne stets geschlossen halten. Das verhindert die Ansiedlung von Insekten.
  • Den Biomüll nicht verpressen.
  • Feuchten Rasenschnitt erst kurz vor der Leerung in die Biotonne füllen

 

Vorsortierung leicht gemacht!

Um eine Getrenntsammlung der Bioabfälle in der Wohnung zu vereinfachen können Vorsortiergefäße kostenpflichtig beim DLB erworben werden.

Darüber hinaus können Bio-Beutel beim DLB und den bekannten Verkaufsstellen für die Restabfallsäcke für 1,50 EUR /20 Stück erworben werden. Auch der Handel bietet geeignete Papierbeutel an.

Der DLB bittet in diesem Zusammenhang, für die Sammlung der Bioabfälle keine Plastiktüten zu verwenden.

 

Wie bekomme ich weitere Informationen?

Für weitergehende Fragen steht Ihnen unsere telefonische Beratung unter 06102 / 3702-325 oder -324 zur Verfügung. Weitere Informationen werden Sie auch in den nächsten Monaten über die örtliche Presse erfahren.